• en
  • de
  • Ausbildung bei Engel & Völkers Berlin Residential

    Ein Interview mit Elisa Farnsteiner

    Was ist „die richtige“ Entscheidung?

    Fast unendlich viele Bildungs- und Berufswege warten auf Schüler:innen nach ihrem Schulabschluss: Zwischen einem dualen oder regulären Studium, einer Ausbildung oder doch einem Auslandsaufenthalt, um erste Erfahrungen zu sammeln, ist die Frage nach der wegweisenden und erfüllenden Zukunft präsenter denn je. Woher weiß man, dass man „die richtige“ Wahl trifft, wenn man sich für eine Ausbildung und gegen die Sprachreise oder ein Studium entscheidet – und vice versa?

    Letztendlich hat Elisa Farnsteiner das Ausschlussverfahren sowie das Prinzip des Trial and Errors an die “richtige” Position in ihrem Leben geführt:

     

    “Oftmals sind es die Dinge, die ich keineswegs für den Rest meines Lebens machen möchte, die mich den Kriterien nähern, auf die ich bei meiner Profession auf keinen Fall verzichten kann.“

    Elisa Farnsteiner

    Sie merkte recht schnell, dass ihr Erststudium nicht das Richtige für Sie gewesen ist, weshalb Sie sich für eine Ausbildung zur IHK-zertifizierten Immobilienkauffrau bei Engel & Völkers Berlin Residential entschied. Diese meisterte sie mit Bravour, verkürzte ihre Ausbildung um sechs Monate und schloss sie mit Auszeichnung ab. Jetzt startet sie als Handelsvertreterin in unserem Team West durch. Was sie während ihrer Ausbildung gelernt hat, wie wichtig Teamspirit und eine Portion Selbstvertrauen ist, erfahren Sie im Interview:

    Was hast du vor deiner Ausbildung gemacht?

    Nach dem Abitur war ich – wie so viele andere in meiner Situation auch – im Unklaren, wohin mein beruflicher Weg gehen sollte. Ich schrieb mich für einen Studiengang ein, den ich nach kurzer Zeit abbrach, da ich gerne einen Einblick in die Berufspraxis erhalten wollte. So begann meine Suche nach einem Vollzeitjob. Ich wurde bei einem Startup für Telemedizin im Vertrieb angenommen und fand dort großes Interesse am Umgang mit verschiedenen Menschen und am Verkaufsprozess selbst. Bereits nach einem Jahr war mir klar, dass ich eine Ausbildung im Vertrieb machen möchte.

    Warum hast du dich für eine Ausbildung bei E&V entschieden?

    Da ich meine Affinität für den Vertrieb schnell gefunden habe, war die Immobilienbranche naheliegend. Meinen ersten Einblick in die Immobilienwelt erhielt ich durch meine Tante, die als Maklerin tätig war und mich auf Besichtigungstermine und Vertragsverhandlungen mitnahm. Rückblickend, denke ich, dass darin der Ursprung meiner Begeisterung für Immobilien liegt. Dieser unter der Marke von Engel & Völkers nachzugehen, war für mich fast schon selbstverständlich: Durch den starken Online-Auftritt von Engel & Völkers, wurde ich vor über zwei Jahren auf ein einmaliges Immobilienportfolio, breites Dienstleistungsspektrum und Ausbildungsangebot aufmerksam. Ich kannte bereits die Marke, Größe und Reichweite, mich faszinierte die globale Präsenz und die damit einhergehenden Chancen. Auf einmal konnte ich mich selbst als selbstständige Immobilienberaterin bei Engel & Völkers sehen. Also bewarb ich mich also auf einen Ausbildungsplatz, wurde angenommen und kann nach 2,5 Jahren Ausbildung meiner Leidenschaft als selbständige Immobilienberaterin nachgehen.

    Wenn du mit drei Worten beschreiben müsstest, was dir besonders gut während deiner Ausbildung bei E&V gefallen hat, welche würdest du nennen?

    Team, Team und Team!

    Egal, ob an einem guten oder schlechten Tag (den es immer gibt), konnte ich mich immer auf die Unterstützung meiner Kolleg:innen verlassen. Dieser wertvolle Teamspirit wurde durch Vertrauen, Motivation und Verständnis mir gegenüber komplementiert. Ein Teil dieses Teams zu sein, bedeutet mir sehr viel und daher ist es – in meinen Augen – die einzig richtige Antwort auf diese Frage. 🙂

    Was war deine persönlich größte Herausforderung während der Ausbildung?

    Bereits im ersten Ausbildungsjahr wurden die Corona Maßnahmen eingeführt und somit auch Homeoffice und Homeschooling. Gerade in der Phase, in der ich die ersten Besichtigungen selbstständig durchführen durfte, begann die Zeit der Kontaktbeschränkungen, des Abstands, der Masken und Hygieneregeln. All das, was die persönliche Beratung persönlich machte, war nur noch eingeschränkt möglich – für mich eine große Herausforderung und Adaption zur Normalität. Trotzdem blieb mein Wille, die Ausbildung erfolgreich durchzuziehen, stark, die Motivation und der Ehrgeiz präsenter und unser Teamspirit ungebrochen.

    Was ist das Wichtigste, das du bei deiner Ausbildung gelernt hast?

    Neben vielen Softskills lernte ich Selbstvertrauen und Durchhaltevermögen zu haben sowie selbständig zu sein und Verantwortung zu übernehmen. Besonders in herausfordernden Zeiten und dann, wenn nicht alles nach Plan lief, wurde mir klar, dass die Qualität meiner Arbeit allein von meiner selbständigen Koordinierung, Organisation und Priorisierung von Aufgaben abhängt. Die wertvollsten Erfahrungen sammelte ich jedoch im Umgang mit Menschen – sei es bei Kund:inngesprächen oder bei der täglichen Arbeit im Team. Jede Person, jede Kundin und jeder Kunde verdient es an erster Stelle, als ein Individuum gesehen zu werden, reagiert anders und kann somit nicht nach Schema F betreut und begleitet werden. Diese Erkenntnis hat mich sowohl beruflich als auch persönlich immens weitergebracht.

    Wie geht es jetzt für dich persönlich und beruflich nach dem Abschluss der Ausbildung weiter?

    Für mich startet jetzt eine Karriere als Immobilienmaklerin im Verkauf bei E&V. Ich freue mich auf die Zukunft, die Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten bei E&V. Ich bin sehr gespannt auf alles was vor mir liegt, die interessanten Kund:innen und Wohnobjekte, die ich betreuen und begleiten darf.

    Was können Auszubildende von einer Ausbildung bei E&V erwarten?

    Es wartet eine Menge spannender Input und Wissen auf sie. Ein Team, mit dem man lachen und weinen kann und welches die Auszubildenden immer unterstützt und realistisch auf den Beruf vorbereitet. Jede/r von uns wurde individuell betreut und entsprechend ihrer/seiner Fähigkeiten gefördert und in passenden Tätigkeitsfeldern eingesetzt. Besondere Leistungen werden wertgeschätzt und auch mal mit der ein oder anderen großartigen Prämie ausgezeichnet.

    Würdest du die Ausbildung bei E&V weiterempfehlen und wenn ja, weshalb?

    Ganz klar ja! Die Ausbildung bei E&V hat mich nicht nur bei einem erfolgreichen IHK-Abschluss begleitet, sondern auch persönlich geformt. Fachlich konnte ich mir ein breit gefächertes Wissen aneignen und meine Stärken vertiefen. Was ich betonen möchte ist, dass mir die 2,5 Jahre Ausbildung wirklich viel Freude bereitet haben. Es hat einfach Spaß gemacht!

    Ausbildung bei Engel & Völkers

    Sie möchten ebenfalls Teil unseres Teams werden?

    Wir schaffen Raum für Talente, Innovationen und Ideen. Gestalten Sie mit uns gemeinsam die Zukunft der Immobilienwelt und bewerben Sie sich bei uns!

    Mehr erfahren